Aktuelles aus dem Elbtalent Toggle

Tolle 2. Fuck Up Night  im Elbtalent

Tolle 2. Fuck Up Night im Elbtalent

Zum 2. Mal organisierten die Initiatoren Nino und Malte Müns die sogenannte Fuck Up Night im Elbtalent. Jeder in der Region redet gern über Erfolge, niemand aber über das Scheitern. Dabei ist das viel spannender, weil man etwas daraus lernen kann. „Fuck up" heißt im Englischen so viel wie „etwas vermasseln". Bei der 2. FuckUp Night am 5. März in Magdeburg, ging es um die Herausforderungen regionaler Start-Ups – auch wenn die manchmal schmerzhaft sind. Heiko Berner Schaale, Inaber von der Tapas Bar Berner & Brown und Jörg Schurre mit seinem Startup Pinkwhy sprachen vor den Gästen über ihre Pleiten, Pech und Pannen ihres Unternehmerdaseins. 

Erfunden in Mexico City ist die FuckUp Night eine Eventreihe, die Gelegenheit gibt über Dinge zu sprechen, die nicht in unsere Gesellschaft zu passen scheinen: Niederlagen, gescheiterte Vorhaben, geplatzte Träume. Nur wer Erfolg hat ist begehrt, so scheint es. Aber es gibt keinen Erfolg, ohne zu Scheitern. Gescheiterte Visionäre oder Unternehmer sprechen in nur 15 Minuten über ihr Scheitern, damit andere aus ihren Fehlern lernen. Darüber hinaus wurde sich wieder fleißig in den Elbtalent-Workshopräumen vernetzt und ausgetauscht. Die nächste Fuck Up Night in Magdeburg wird in ca. drei Monaten wieder stattfinden zu der wir euch schon jetzt einladen möchten, gern auch als Sprecher. :-)

Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es auf http://md.fuckupnight.de. Über die dritte Veranstaltung werden wir euch gern wieder informieren.
ShutDown